Wir konsumieren das, was uns angeboten wird – so, wie es angeboten wird.
Ohne zu hinterfragen, was wir damit unterstützen. Als hätten wir sowieso keinen Einfluss.

Inzwischen haben wir uns daran gewöhnt, dass Obst und Gemüse im Supermarkt in Plastik eingeschweist und

jedes einzelne Bonbon einer Packung einzeln verpackt ist.
Nach einem Snack unterwegs ist es völlig normal mit vollen Händen zum Mülleimer zu gehen.

Wir sehen die Verpackungen täglich und nehmen sie nicht mehr bewusst wahr.

In meiner Arbeit zeige ich die Absurdität unseres Plastikkonsums.
Auf den ersten Blick wirkt es absolut grotesk, dass jede Pommes, jede Kugel Eis einzeln verpackt ist.
Doch leider finden wir sehr viele Produkte so übertrieben verpackt vor.
Selbst dort, wo die Natur eigenständig für eine ideale Verpackung sorgt, greift der Mensch ein und zerstört das
ansonsten wunderbar funktionierende System.

Ich wollte keine zerstörte Natur zeigen, sondern Bilder, die den Betrachter daran erinnern, dass er täglich Einfluss nimmt.
Bei jedem Einkauf. Bei jedem Snack.
Wir alleine bestimmen durch unsere Nachfrage das Angebot und sollten uns dieser Macht und der damit
verbundenen Verantwortung bewusst sein.

Lasst uns wieder hinschauen und bewusst entscheiden.
Back to Top